Entfernungsmesser – Präzision durch elektronische Technologie

Posted on 3. November 2015 in Allgemein Haus Technik

Für die Entfernungsmessung wurden diese Geräte immer populärer und werden mittlerweile auch von Nicht-Profis erworben. Entfernungsmesser geben Auskunft über die Distanz eines Gegenstandes oder eines Zieles von dem Messgerät. Die technische Basis geht zurück ins 18. Jahrhundert. Anfänglich wurde für die Entfernungsmessung ein System von Spiegeln und Linsen verwendet. Im Laufe der Jahrhunderte wurden Präzision und Genauigkeit der Entfernungsmesser deutlich verbessert. In der heutigen Zeit basieren die Geräte zur Entfernungsmessung auf einer hohen entwickelten Technologie. Sie werden im Baubereich, bei Sportaktivitäten oder bei der Jagd angewendet.

Optische Geräte für die Entfernungsmessung

entfernungsmessung-und-zubehoer

Die optischen Entfernungsmesser benötigen keine Batterien und sind in ihrer dauerhaften Funktion nicht eingeschränkt. Sie können bei diversen Witterungsbedingungen eingesetzt werden. Die Messung bei diesen optischen Geräten erfolgt durch zwei sichtbare Bildern, die mit einem Stellrad und Spiegel im Monokular justiert werden müssen. Durch die exakte Abdeckung der Bilder wird die Angabe der Entfernung auf einer Skala angezeigt. Die Erweiterung des Okularsystems ist eine Hilfe bei der Anpeilung des gewünschten Gegenstandes. Am Anfang wurden die optischen Distanzmesser von der Armee verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Laser und Ultraschall Entfernungsmesser?

Bei der Entfernungsmessung können im Allgemeinen zwei unterschiedliche Technologien für die Distanzbestimmung verwendet werden. Beide Versionen sind unproblematisch, jedoch weisen die beiden Technologien hinsichtlich der Messgenauigkeit oder bei der Restriktion bezüglich der Messgenauigkeit große Differenzen auf. Ein Laser-Entfernungsmesser misst die Entfernung zum Ziel, der durch den Laserstrahl angepeilt wird, ganz genau. Der Zielpunkt wird als rot glänzender Punkt am Zielobjekt dargestellt. Dabei kann unverzüglich festgestellt werden, ob wirklich die Entfernung gemessen wird, die tatsächlich gemessen werden soll. Mit dem Laser ist es ohne Probleme möglich, Distanzen zu messen und dabei durch Hindernisse hindurch die Anpeilung vorzunehmen. Die Messgenauigkeit von Entfernungen durch Ultraschall Entfernungsmesser ist auffällig geringer, als die der Laserversion. Auch ist das Handling komplizierter, was das Vertrauen eher senkt.

Die Funktion des Ultrallschall Entfernungsmessers

Diese Geräte messen die Distanzen durch Ultraschallimpulse. Durch die zeitliche Verzögerung des wiederkommenden Echos und mit Hilfe der Schallgeschwindigkeit wird die Entfernung umgerechnet. Dieser Modus birgt oft systembedingte Problematiken, die allerdings keine Rückschlüsse auf jedes einzelne Gerät zulassen.
Sie gelten für alle Ultraschall Entfernungsmesser.

Resümee für die Anschaffung eines neuen Gerätes

Ultraschall Entfernungsmesser gibt es ab etwa 20 Euro aufwärts. Die Laserversion startet bereits bei 80 bis 100 Euro. Der Vorteil sind die genaueren Messergebnisse und meistens eine höhere Funktionalität. Außerdem verfügt das Lasermessgerät im Regelfall über ein LCD-Display, auf dem zusätzliche Positionen, z.B. Volumen oder Fläche sofort ausgerechnet werden können. Lasermessgeräte sind für weite Strecken konzipiert. Ultraschall kommt beim Messen von kurzen Abschnitten zum Einsatz. Wichtig ist die Frage zu beantworten, ob Entfernungen nur ungenau dargestellt werden sollen, dann reicht ein Ultraschall Entfernungsmesser aus. Für genaue Ergebnisse, u.a. einen Raum für ein bestimmtes Projekt auszumessen, sollte unbedingt auf einen Laser Entfernungsmesser zurückgegriffen werden.

Mein Eigenheim – die beste Altersvorsorge?

Posted on 23. September 2015 in Allgemein

Ich bin zwar erst 23 Jahre alt, aber selbst ich mache mir schon Gedanken über mein Alter, meine Altersvorsorge, ja, wie ich dann später einmal Leben werde und vor allem von was. Eine entscheidene Frage, da es sehr unsicher ist, ob dann noch genug Geld da sein wird um die jetzt jungen Menschen später im Alter ausreichend über Wasser zu halten. Daher mache ich mir bereits früh Gedanken, wie ich am Besten für das kommende Alter vorsorgen kann.

Ich bin der Meinung, dass dies am Besten mittels eigener Immobilie funktioniert. Aus einem ganz einfachen Grund: man zahlt dann keine Miete mehr. Ja man hat Rückzahlungen zu leisten, die mit einem %-Satz zurückgezahlt werden, aber das ist lang nicht so viel wie man Miete in seinem Leben zahlen würde.

Hintergrund der Überlegungen

Wie komme ich darauf? Das ist eine gute Frage. Da muss ich ein wenig ausholen. Also ich habe zwei ältere Geschwister und der eine Bruder hat jetzt vor circa 2 Wochen ein Haus gekauft und möchte das nicht abreißen, sondern umbauen. Da hat natürlich die ganze Familie mit anzupacken. Da ich sowieso einiges an Equipment von einer meiner Freunde bekommen kann helfe ich also ordentlich mit. Von meinem Freund haben wir Malersachen, Schablonen, Zeichenblöcke und auch einen Laser Entfernungsmesser erhalten, um besser arbeiten zu können. Über Laser Entfernungsmesser habe ich bereits hier im Blog schon mal was geschrieben. Das aber nur am Rande.

Wir kamen also auch eines Abends ins Gespräch warum er das eigentlich macht. Also warum er sich den ganzen Stress antut mit einem Eigenheim. Denn damit ist doch jede Menge Arbeit verbunden. Meine Eltern wohnen zum Beispiel immernoch zur Miete, eben genau aus dem Grund, weil sie sich den ganzen Stress nicht antun wollten. Muss man auch so akzeptieren.

 

Er, also mein Bruder, hat mich dann mehr oder weniger auf die Idee gebracht, dass ein Haus oder eine Wohnung sprich eine eigene Immobilie die allerbeste Altersvorsorge ist, die man sich vorstellen kann.

Eben deswegen weil man keine Miete zu zahlen hat und im Alter sich schon mal mehr keine Gedanken machen muss, wo man bleibt. Auch wenn das Haus nicht altersgerecht ist, kann man es immernoch vermieten und von den Einnahmen sich eine andere Wohnung kaufen oder mieten.

Fazit

ich bin ganz klar der Meinung und da stimme ich mit meinem Bruder überein, das man mit einem Haus viel vorsorgen kann und später im hohen Alter weniger Gedanken haben muss wegen Geldsorgen. Denn mal im Ernst: das teuerste an Lebenserhaltungskosten sind eindeutig die kosten für eine Wohnung.

[Top]

Luftentfeuchter für ein besseres Raumklima und Reduzierung der Feuchtigkeit

Posted on 27. August 2015 in Allgemein Haus Technik

Durch den Luftentfeuchter kann der Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft gesenkt werden. Für den Heimgebrauch sind interessante kleine Geräte auf dem Markt erhältlich, die eine tatsächlich große Hilfe darstellen. Auch eine Optimierung des Raumklimas plädiert für eine Anschaffung. Am Anfang muss die Frage beantwortet werden, ob nasskalte Wohnungsluft oder eine richtige feuchte Umgebung bekämpft werden soll. Luftentfeuchtungsgeräte werden für verschiedene Einsatzgebiete, u.a. für den Privatgebrauch oder die Bautrocknung angeboten. Durch diesen Verwendungszweck variieren sie sich in Performance, Verfahrensanwendung, Volumen und Preis.

Architekt-arbeitet-mit-entfernungsmesser

 

Luftentfeuchter mit Granulat ohne Netzverbindung

Der Raumentfeuchter sollte ein minimales Format besitzen. Dadurch ist er einfach in diverse Räume zu bewegen und Granulat zu verwenden. Kein Strom ist erforderlich und nicht immer sind Stromanschlüsse vorhanden. Es wird keine Elektrizität benötigt und eventuelle Schäden, z.B. Blitzschlag wird vermieden. Die Menge des Granulats ist abhängig von der Größe der Räume.

Flexibilität durch Raumentfeuchter mit Timer

Wichtig ist die Überprüfung, in welchem Temperaturbereich die Geräte funktionieren. In der kalten Jahreszeit erreichen nicht alle Geräte in unbeheizten Räumen ihre Funktionalität. Um eine Abwesenheit zu gewährleisten, besitzen viele neuere Geräte über Timer-Einstellungen, die das Ein- und Ausschalten erlauben.

Sonderausstattungen mit Filter für Allergiker

Luftentfeuchtungsgeräte sind unterschiedlich in der Leistungsfähigkeit und im Preisgefüge. Dies lässt sich bereits bei der Entfeuchtungsleistung feststellen. Die kleinsten Geräte erreichen etwa 10 Liter täglich, größere Entfeuchter mehr. Gewinnbringend für Allergiker sind spezielle Ausführungen wie ein Pollen- oder Staubfilter. Verbraucher mit diesem Handicap brauchen mit keinen hohen Extraausgaben zu rechnen. Einige Entfeuchter sind mit besonderen Luftfiltern nachzurüsten, die den Ausbruch von Schimmel und Allergien unterbinden.

Der richtige Luftentfeuchter für den Wohnraum

Je nach Ausführung differenzieren sich Arbeitsweise und Abmessungen. Der kleine Mini-Entfeuchter hält das Raumklima dauerhaft stabil bis hin zum Gerät, die eine Senkung der Luftfeuchtigkeit garantiert. Bei Wasser im Keller ist ein Luftentfeuchter notwendig, der durch eine hohe Leistungsfähigkeit in minimaler Zeitspanne große Mengen von Wasser aufnimmt. Ein kleiner und nicht so leistungsfähiger Entfeuchter wird für ein kleines Badezimmer ohne Fenster benötigt. Etwas größer und eine höhere Leistungsfähigkeit muss ein Luftentfeuchter sein, der für den Kellerraum eingesetzt wird. Räumliche Bedingungen und der Grad der Feuchtigkeit sind bei der Selektion des richtigen Raumentfeuchters maßgebend. Nur dadurch kann die Feuchtigkeit gesenkt und der Entwicklung von Schimmel entgegen gelenkt werden.

Anbieter hier sind zum Beispiel Delonghi und Trotec.

 

[Top]

Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill

Posted on 23. August 2015 in Allgemein Technik Freizeit

Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill, welcher Grill ist besser?

Die fröhliche Sommerzeit bietet viel Spaß im Freien und leckere Brutzeleien auf dem Grill. Aber zunächst stellt sich die Frage bei der Anschaffung eines Grillgerätes, welches System für den eigenen Bedarf perfekt ist. Soll es der Gasgrill sein, der Elektrogrill oder der Holzkohlegrill? Welche Vor- und Nachteile bringen die einzelnen Varianten mit sich und mit welchem Verfahren schmeckt das Grillgut am besten?

Der Gasgrill

Diese Art von Grillgeräten kann am teuersten werden. Der Aufbau gestaltet sich etwas schwierig. Wenn er dann aber zum Einsatz kommt, geht es sehr einfach und sauber. Aufgrund der geringen Rauchentwicklung kann ein Gasgrill auch auf dem Balkon verwendet werden, ohne Nachbarn zu stören.

Der Elektrogrill

Diese Art des Grillens ist die leichteste, weil der fertig montierte Elektrogrill lediglich eine Steckdose in der Nähe benötigt. In Nullkommanichts ist er bereit, um hierauf leckere Bratwürste zu brutzeln. Auch dieser Grill kann ohne weiteres auf dem Balkon stehen.

Der Holzkohlegrill

Der Holzkohlegrill ist die klassische und recht preisgünstige Art des Garens von Grillgut, was nicht zuletzt von dem Modell und der Größe des Grills abhängt. Die Holzkohle verursacht naturgemäß mehr Rauch, weshalb dieser am besten für den Garten geeignet ist. Auch beim Campen ist er schnell aufgebaut und einsatzfähig, weil weder eine Steckdose noch ein Gasanschluss erforderlich sind. Da bekanntermaßen die Holzkohle bei der Verbrennung Asche hinterlässt, bedeutet es mehr Aufwand, ihn zu reinigen.

Fazit

Bei allen Ausführungen kommt es beim Preis auf die Verarbeitung und Größe an, wobei es von vornherein unter den Gasgrills die teuersten gibt und ein Holzkohlegrill schon sehr preisgünstig zu bekommen ist. Einfachste Methode ist das Grillen auf dem Elektrogrill. Viele passionierte Grillmeister schwören auf den guten herkömmlichen Holzkohlegrill, auf dem die Bratwurst, das Steak und die vielen anderen Leckereien ihrer Meinung nach am besten schmecken. Für die Liebhaber des komfortablen Barbecues wäre eine Party nur mit dem Gasgrill ideal, die keinen Unterschied im Geschmack zu den anderen Systemen finden. Für den Hausgebrauch und die kleine Familie mit Balkon wäre sicher der Elektrogrill eine genauso schnelle wie köstliche Alternative.

 

[Top]